Werbung

Die Welt der Feuerzeuge

26. März 2021
Wo Tabak ist, sorgen Zündhölzer und Feuerzeuge dafür, dass Feuer nicht weit ist. Den kleinen Helfern jedoch kommt nur selten der Stellenwert zu, den sie eigentlich verdienten. Denn vor allem Feuerzeuge sind kleine Wundergeräte, bei denen sich ein Hinschauen nicht nur optisch lohnt.

Feuer hat schon vor Jahrtausenden das menschliche Leben bestimmt. Für unsere frühen Vorfahren war das Erzeugen von Feuer aber noch eine sehr mühsame Angelegenheit. Wer schon mal versucht hat, mit Feuersteinen ein Feuer zu machen, weiss, wovon hier die Rede ist. Nicht zu denken von der Methode des Feuerpfluges, bei dem Holz solange aufeinander gerieben wird, bis das Reibmehl langsam zu glimmen beginnt. Heute ist es viel einfacher. Sozusagen auf Knopfdruck erhalten wir Feuer. Dass dahinter mehr steckt, erkennt jedoch erst, wer sich etwas tiefer mit den kleinen Feuerhelfern befasst.

Gasfeuerzeug

Zu den Gasfeuerzeugen zählen auch die Einwegfeuerzeuge. Diese werden in grossen Mengen verkauft und produziert, sind deshalb aber noch längst keine langweiligen Massenprodukte. Allgemein sorgen die Wegwerffeuerzeuge mit den verschiedensten Farben, Sujets und Formate (Maxi, Mini, mechanisch oder elektronisch) für Abwechslung im Alltag. Daneben gibt es aber auch nachfüllbare Gasfeuerzeuge im Hochpreissegment, die aus den verschiedensten Metallen gefertigt und vom schlichten Design bis hin zur glitzernden Hülle alles bieten. Angeboten werden Gasfeuerzeuge oft mit Reibrad oder mit elektronischem Zündsystem (Piezo-Feuerzeug). Der grosse Vorteil von hochqualitativen Gasfeuerzeugen wie beispielsweise von BIC ist, dass sie mit reinem Isobutan gefüllt werden und demzufolge geruchsneutral sind und den Tabakgeschmack nicht beeinflussen.

Die BIC-Gruppe ist der weltweit grösste Hersteller von Marken-Einwegfeuerzeugen mit täglich bis zu 5 Millionen Feuerzeugen, die in den Werkstätten hergestellt werden.

Benzinfeuerzeug

Im Gegensatz zum Gas wird das Benzin über einen Baumwollfaden zu den Funken befördert. Auch hier werden mit Cereisen und Reibrad Funken erzeugt und kleinste Teile des Benzins damit entzündet. Benzinfeuerzeuge gibt es in manueller wie auch halbautomatischer Ausführung. Bei der manuellen Ausführung wird der Deckel geöffnet und dann das Reibrad von Hand angetrieben. Bei der halbautomatischen Ausführung hingegen ist das Reibrad direkt im Deckel eingebaut, so dass das Rad beim Öffnen des Deckels automatisch betätigt und die Flamme erzeugt wird. Der Nachteil von Benzinfeuerzeugen: Sie hinterlassen beim Anzünden nicht selten einen leichten Benzin-Geschmack am Tabak. Und trotz Sicherheitsvorkehrungen mit Watten lässt es sich nicht immer verhindern, dass etwas Benzin ausläuft.

Die Welt der Feuerzeuge

Ein BIC-Feuerzeug besteht aus vielen Einzelteilen, die alle auf Qualität und Sicherheit ausgerichtet sind, vom Sicherheitsbügel über dem Reibrad ganz oben bis hin zur Kugel ganz unten, welche den Gasbehälter nach dem Füllen versiegelt.

Piezo-Feuerzeuge

Piezo-Feuerzeuge funktionieren mit einer «elektronischen» Zündung. Sie bezeichnen also nicht den Inhalt des Feuerzeuges, sondern die Zündart. Auf Knopfdruck entladen hier Kristalle und Keramik elektrische Spannung, wenn ein Hammer auf sie einschlägt. Der Funke, der durch die Spannung entsteht, entzündet dann das Luft-Gas-Gemisch. Der Nachteil: Sie funktionieren bei Wind und Kälte nicht immer.

Jetflame-Feuerzeug

Jetflame-Feuerzeuge werden oft auch Sturmfeuer­zeuge genannt. Sie werden häufig im Freien eingesetzt, da sie eine sehr stabile Flamme haben – obwohl man diese kaum erkennt. Der Gasdruck bei solchen Feuerzeugen ist sehr hoch. Die Zündung (Piezozündung) liegt unter einem Netz oder Plättchen mit feinen Löchern. Durch das strömt das Gas ebenfalls mit hohem Druck durch die feinen Löcher und die Flamme wird stabilisiert. Der Nachteil ist, dass die Flamme sehr heiss wird, wodurch die ätherischen Öle zum Beispiel einer Zigarre verbrannt werden können. Ausserdem verbrauchen sie auch mehr Gas, weshalb man öfters auffüllen muss.

Zigarrenfeuerzeuge

Zigarrenfeuerzeuge sind eigentlich normale Feuer­zeuge, nur dass hier zwei oder mehr Flammen nebeneinander austreten. Dadurch wird die Flamme viel breiter und das Rotieren der Zigarre während dem Anzündprozess fällt weg – oder wird zumindest weniger. Nicht selten sind hier auch gleich noch Cutter für die Zigarren integriert.

Streichölzer

Natürlich dürfen auch die guten alten Zündhölzer nicht fehlen. Früher waren es noch Reibungsstreichölzer, die sich an beliebigen Reibflächen entzünden konnten. Da sie sich ab und zu jedoch auch selbst entzündeten, sind sie inzwischen nicht mehr im Handel. Die heutigen Streichölzer sind imprägniert und haben am oberen Ende einen Zündkopf. Dieser kann durch Reibung entzündet werden. Einige Zigarren-Liebhaber setzen aufgrund der chemischen Stoffe im Zündkopf jedoch dann lieber gleich auf Zedernholzstäbe, die zwar separat angezündet werden müssen, jedoch den Vorteil haben, absolut geruchsneutral und ohne chemische Stoffe auszukommen.

Die Welt der Feuerzeuge

Antonio Sansossio
Marketing & Operations Manager Schweiz der Société BIC Suisse SA

«BIC-Produkte bieten einfache Lösungen für den täglichen Bedarf»

Die BIC-Gruppe ist der weltweit grösste Hersteller von Marken-Einwegfeuerzeugen. Im Interview erklärt Antonio Sansossio den Erfolg des Unternehmens, die grössten Herausforderungen auf dem Markt und wie man auch als international tätiges Unternehmen Schweizer Produkte machen kann.

Antonio Sansossio, was hat für Sie das Feuerzeug für eine Bedeutung?

Das Feuerzeug ist eigentlich ein kleines Wunderwerk. Wenn man bedenkt, was man früher alles unternehmen musste, um an Feuer zu kommen. Mit dem Feuerzeug hat man heute das Feuer jederzeit griffbereit in der Hosentasche.

Wie kam die Firma BIC dazu, Feuerzeuge zu produzieren?

Zur BIC Strategie gehört es, Verbrauchern qualitativ hochwertige Produkte zu erschwinglichen Preisen anzubieten, die ihr tägliches Leben vereinfachen. Begonnen hatte eigentlich alles mit Kugelschreibern. Der im Jahre 1950 von Marcel Bich in Frankreich herausgebrachte BIC Cristal Kugelschreiber eroberte sehr schnell die ganze Welt. Noch heute steht er als der erste Kugelschreiber weltweit für ein Kultobjekt. Das in den 70er Jahren herausgebrachte BIC Feuerzeug und der BIC Rasierer sind weltweit ebenfalls sehr bekannt. Heute werden jeden Tag auf der ganzen Welt 25 Millionen BIC Schreibwarenprodukte, 6 Millionen BIC Feuerzeuge und 11 Millionen BIC Rasierer von Konsumenten gekauft. Die hohe Produktzufriedenheit seit mehr als 60 Jahren macht die Stärke der Marke BIC aus.

Dass sich dies bewährt, zeigen die Zahlen des Unternehmens. In wie vielen Ländern ist BIC tätig?

Unsere Produkte werden in 160 Ländern, auf jedem Kontinent, sowohl in gesättigten Märkten als auch in Schwellenmärkten, verkauft. 3,2 Millionen Einzelhandelsgeschäfte verkaufen BIC-Produkte. Das Unternehmen ist international präsent mit weltweit 9400 Mitarbeitern. Alle BIC Feuerzeug-Modelle, die in Europa im Verkauf sind, werden jedoch ausschliesslich in Europa produziert, genauer gesagt in Frankreich und Spanien. Dabei werden für die Produktion nur hochwertige Rohstoffe eingesetzt.

Was ist das Erfolgsrezept von BIC?

BIC-Produkte bieten einfache Lösungen für den täglichen Bedarf. Als das Unternehmen sein erstes Produkt, den BIC Cristal-Kugelschreiber, schuf, entschied sich BIC dafür, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Etwas Einfaches und dennoch Zuverlässiges zu erschaffen, das das tägliche Leben erleichtert und das jeder benutzen kann. Diese Vision ist das Herzstück jeder Markenbewegung, die BIC macht. Im Verlauf seiner Geschichte hat sich BIC an den sich ändernden Bedürfnissen orientiert. Immer, wenn BIC ein spezielles Bedürfnis erkennt, antwortet das Unternehmen dank permanenter Forschung und Entwicklung mit technischem Einfallsreichtum, um die Leistung zu optimieren.

Auf was legt BIC dabei besonders Wert?
Der beste Weg, um die Treue des Verbrauchers zu gewinnen, besteht darin, vom Anfang bis zum Ende der Verwendung die gleiche Qualität zu bieten. Jedes BIC Maxi-Feuerzeug erzeugt 3000 Zündungen, die von der ersten bis zu letzten Zündung identisch sind. Dies sind übrigens bis zu zweimal mehr als bei vergleichbar grossen asiatischen Feuerzeugen. Gleich verhält es sich natürlich auch bei unseren Rasierern oder Kugelschreibern. Jeder BIC Cristal-Kugelschreiber beispielsweise zeichnet eine zwei Kilometer lange Linie, die am Ende genauso gut ist, wie am Anfang.

Zu den grössten und wichtigsten Herausforderungen auf dem Markt der Feuerzeuge gehört die Sicherheit. Was unternimmt BIC diesbezüglich?

Qualität und Sicherheit stehen bei BIC seit jeher im Fokus. BIC-Feuerzeuge werden mehr als 60 individuellen, automatischen Prüfungen unterzogen, und jedes einzelne Feuerzeug erfüllt oder übertrifft die Anforderungen der internationalen Sicherheitsnorm ISO 9994 sowie die Norm zu kindergesicherten Feuerzeugen EN 13869. Dadurch sind sie die sichersten ­Feuerzeuge im Markt, was unter anderem auch ein wesentlicher Faktor für den Verkauf an Tankstellen ist.

Kann man als grosses, international tätiges Unternehmen noch spezifisch auf einen Markt wie die Schweiz eingehen?

Ja, absolut. In der Schweiz besteht seit jeher ein sehr enges Verhältnis zum Fachhandel. Sie sind direkt vor Ort, kennen die Konsumenten und auch die Anforderungen der Schweiz am besten. Der Fachhandel ist dann auch eine unserer wichtigsten Säulen in der Distribution von Feuerzeugen. Gleichzeitig bieten wir auch spezielle Schweizer Sortimente mit lokalen Serien.

Allgemein sind BIC-Feuerzeuge ja extrem variantenreich.

Das stimmt, wir haben ein Grundangebot, das wir aber laufend kreativ weiterentwickeln, mit verschiedenen Farben und Motiven. Zum Beispiel die Elegance-Linie in besonders eleganter Musterung. Oder Car-Vintage mit Vintage-Motiven rund um Autos und Racing. Seit 2012 investiert BIC in neue Druck-Technologien, wie zum Beispiel in taktile Effekte, parfümierte Feuerzeuge, Fluo-Tinten oder Glanz-Effekte. Mit alledem sorgen wir für etwas Farbe im Alltag und machen unsere Feuerzeuge zum besonderen Produkt.

Bald feiern die BIC Feuerzeuge das 50 Jahre-Jubiläum. Was gibt es für Zukunftspläne?

Wir werden weiterhin unseren kompromisslosen Qualitätsanspruch verfolgen und dem Handel wie auch dem Konsumenten die besten Produkte zur Verfügung stellen. Gleichzeitig möchten wir auch unsere Partner im Markt weiterhin wo immer möglich unterstützen mit starken Promotions- und Displaylösungen für einen erfolgreichen Abverkauf.

BIC-Group

Die BIC-Group ist ein französisches Unternehmen mit Sitz in Paris. Der Firmenname ist eine Abkürzung des Nachnamens des Gründers Baron Marcel BICh. Das Unternehmen ist der weltweit grösste Hersteller von Kugelschreibern (seit 1950), Einweg­feuerzeugen (seit 1973) sowie Einwegrasierern (seit 1975). In den Werkstätten weltweit werden täglich bis zu 6 Millionen Einwegfeuerzeuge hergestellt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.