Werbung

Drinks

«Je stärker eine Zigarre, desto stärker darf der Wein sein»

Zigarren und Weine haben auf den ersten Blick viel gemeinsam: Beides sind Genussprodukte, deren Herstellung einiges an Wissen und Geduld erfordert. Und beide überzeugen anschliessend mit den
unterschiedlichsten Aromen. Aber passen Zigarren und Weine auch zusammen? Nur teilweise, sagt Sommelier Andreas Schröter. Zumindest, wenn man vom technischen Genuss ausgehe.

«Je stärker eine Zigarre, desto stärker darf der Wein sein»

Das Erfolgsgeheimnis einer Rum-Expertin

Joy Spence von Appleton Estate Jamaica Rum ist die erste weibliche Master Blenderin der Welt. In einer von Männern dominierten Industrie ist die Jamaikanerin selbstbewusst ihren Weg gegangen. Heute ist die Rum-Expertin bei Appleton Estate unter anderem dafür zuständig, die gereiften Rumsorten per Hand auszuwählen, welche anschliessend vermählt («geblendet») und dann abgefüllt werden.

Das Erfolgsgeheimnis einer Rum-Expertin

Brennerei Erismann: Vom Banker zum Brenner

Bereits in der 4. Generation brennen die Erismann's in Eschenmosen bei Bülach in der Schweiz Schnäpse oder wie man heute sagt Destillate. Am Brennofen steht seit 2001 Hans Erismann, dessen Himbeerbrand an der nationalen Schnapsmeisterschaft schon zweimal zum Besten seiner Art gekürt wurde. Neben spannenden Fruchtbränden produziert Erismann auch einen Zürcher Single Malt und seit neustem ist sein ZH Züri Gin auf dem Markt. Wir haben Hans Erismann in seiner Brennerei in Eschenmosen besucht.

Brennerei Erismann: Vom Banker zum Brenner

Winzerchampagner: Klein aber fein

Champagner ist der König der Weine, Essensbegleiter und Garant für gute Am­bi­ance. Auch hier spielt die richtige Auswahl eine bedeutende Rolle. Fachwissen und Mut zu Neuem sind gefragt, wenn man seinen Gästen oder sich selbst einen Champagner gönnen möchte, den es nicht zum Aktionspreis in jedem Discounter gibt.

Winzerchampagner: Klein aber fein

Whisky für die Ewigkeit? So lagern Sie Whisky richtig!

Es ist das Dilemma eines jeden Whiskyliebhabers. Soll man die seltene Flasche anbrechen oder auf die Seite stellen für eine besondere Gelegenheit? Man könnte sie auch noch einige Zeit bei sich lagern und dann gewinnbringend verkaufen. Es gibt aber auch Leute, die nicht lange fackeln und der Flasche in blanker Wollust das Top wegreissen, um gleich zur Sache zu kommen. So oder so stellt sich die Frage, wie man seinen Whisky richtig lagert.

Whisky für die Ewigkeit? So lagern Sie Whisky richtig!

Wodka – mehr als nur ein «Wässerchen»

Während Gin und Rum in den letzten Jahren boomt, ist es um Wodka etwas stiller geworden. Hatte sich in den 1980er Jahren ein klarer Trend hin zu Wodka abgezeichnet, ist dieser Mitte der 2000er Jahre deutlich abgeflacht. Dennoch sollte man Wodka als Spirituosenkategorie nicht unterschätzen, ist er doch noch immer die meistverkaufte Kategorie der Markenspirituosen!

Wodka – mehr als nur ein «Wässerchen»

Schaumweine aus der Schweiz

Schweizer Schaumweine sorgen für hochstehende Abwechslung und trumpfen als variantenreiche Alternative zu ihren berühmten ausländischen Kollegen auf. Wer sie noch nie probiert hat, könnte etwas verpasst haben.

Schaumweine aus der Schweiz

Schweizer Brenntradition mit Innovation

Die «Schaubrenni Z’Graggen» wurde bereits mehrfach zur Brennerei des Jahres ausgezeichnet. Zu verdanken hat sie dies wohl auch der Kombination aus traditioneller Brennerei und Produkte-Innovationen. Damit wiederspiegelt sie die qualitäts­bewusste Schweizer Brennszene, die in den letzten Jahren einiges an Veränderungen durchleben musste.

Schweizer Brenntradition mit Innovation

Appenzeller Whisky

Noch vor wenigen Jahren durfte in der Schweiz nicht einmal Whisky gebrannt werden. Heute mischen Schweizer Whiskys an internationalen Degustationen ganz vorne mit. Zum Beispiel der Säntis Malt von der Brauerei Locher AG. Eine Erfolgsgeschichte aus dem Appenzellerland.

Appenzeller Whisky