Werbung

Stilvoll anstossen ganz ohne Alkohol

22. Dezember 2020
«Prost» und «zum Wohl» klingt es rund um die Festtage von überall her. Ob beim Firmenapéro, der Familienfeier oder dem romantischen Dinner: Landauf, landab wird mit prickelndem Genuss angestossen. Dieser muss aber nicht immer alkoholisch sein. Auch mit nicht-alkoholischen Getränken lässt sich genussvoll feiern.

Die Geschichte begann vor über 60 Jahren. Damals, 1954, präsentierte die Firma J. Rahm-Huber Weinbau aus Hallau an der Olma den ersten prickelnden, alkoholfreien Sekt der Schweiz, entwickelt von Emil Rahm, dem Sohn von Firmeninhaber Jakob Rahm. Geboren war der Rimuss – beziehungsweise damals noch Ramouss. Das Ziel der Macher: Rimuss sollte Generationen verbinden, auch Kinder sollten an Weihnachten und Silvester wie die Erwachsenen mit Sekt in richtigen Sektgläsern anstossen dürfen. Die Idee kam bei Gross und Klein sofort an. Heute ist Rimuss neun von zehn Schweizern ein Begriff und gehört für viele zu ihren liebsten Kindheitserinnerungen dazu.

«2,5 Millionen Flaschen Rimuss verkaufen wir jährlich», erzählt Iris Fontana-Rahm der Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG. «Die Trauben dafür stammen vorwiegend aus Italien und Frankreich, da es grundsätzlich zu wenig Schweizer Traubensaft gibt und die Traubensäfte aus diesen Ländern über eine geringe Säure verfügen aber trotzdem sehr geschmack- und bukettreich sind.» Gekühlt, so dass sie frisch bleiben und auf keinen Fall eine Gärung einsetzt, werden die Säfte in Tanklastwagen ins schaffhausische Hallau gebracht. «Welche Traubensorten genau wie gemischt werden, ist unser Rimuss-Geheimnis», schmunzelt Iris Fontana-Rahm. Nur so viel: «Die Aromen der Muskatellertraube bilden beim Rimuss den eigentlichen Geschmacksträger. Direkt vor dem Abfüllen werden die Traubensäfte steril filtriert und die Glasflaschen anschliessend zur Sicherheit auch noch pasteurisiert, damit auch nach dem Abfüllen kein Gärprozess einsetzt. Schliesslich soll Rimuss auch wirklich zu 100 Prozent alkoholfrei bleiben.»

«Mit Rimuss stossed alli aa»

Inzwischen ist Rimuss längst nicht mehr «nur» ein Produkt für Kinder. Der Werbespruch «Mit Rimuss stossed alli a» bedeutet heute auch, dass alle Rimuss trinken. Ein untrügliches Zeichen dafür sind beispielsweise die zwei «Erwachsenen-Rimuss», die sich seit einiger Zeit im Sortiment der Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG finden. «Wir unterscheiden zwischen zwei Produktegruppen. Zur ersten, den Classic-Produkten, gehört beispielsweise unser Ur-­Produkt, der Rimuss Party», erklärt Iris Fontana-Rahm. Diese seien typische Familienprodukte. Die zweite Produktegruppe, jene der Rimuss Secco, ist hingegen klar auf Erwachsene ausgelegt. «Erwachsene, die Wert auf stillvollen, alkoholfreien Genuss legen.» Während die Classic-Produkte moussierenden Edeltraubensaft enthalten, wird dem Rimuss Secco und Rimuss Secco Rosato auch Wein beigemischt. Alkohol­freien natürlich. «Dadurch sind unsere Secco-Produkte um einiges weniger süss als die Classic-Produkte.»

Stilvoll anstossen ganz ohne Alkohol

1954 brachte die J. Rahm-Huber Weinbau Hallau den ersten alkoholfreien Sekt auf den Schweizer Markt. Damals war noch vieles Handarbeit.

Wie beliebt solche alkoholfreien Sekt-Getränke inzwischen sind, zeigt auch die Tatsache, dass immer mehr von ihnen auf den Markt kommen. Schon die Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG selbst hat ihr Sortiment in den letzten Jahren kräftig ausgebaut. Nebst den Secco-Produkten finden sich hier beispielsweise der Rimuss Litchi Perl mit natürlichem Litchi-­Aroma oder der Rimuss Fruité mit Rhabarber- und Quittenaromen. Aber auch andere Anbieter haben die Vorteile alkoholfreien Genusses zum Anstossen erkannt und entsprechende Produkte entwickelt. Zu ihnen gehört beispielsweise die Schweizer Traditionskellerei Mauler aus Môtiers, die für ihre hochwertigen «Grand Vins Mousseux» bekannt ist, mit ihrer Cadet-Linie aber auch eine alkoholfreie Variante anbietet. Nicht nur auf Trauben setzen Patricia Dähler-Kraus und Esther Schaefer-Meier. «Us Truube und Öpfel gits dä Tröpfel», so das Firmenmotte der beiden Frauen aus Mammern am Bodensee.

Die Erfolgsgeschichte von Tröpfel kann durchaus mit jener von Rimuss mithalten. Als die Reduktion der Promillegrenze auf 0,5 Promille im Jahr 2005 kam, entstand bei Patricia Dähler-Kraus und Esther Schaefer-Meier die Idee, einen alkoholfreien Schaumwein aus Ostschweizer Trauben und Äpfel zu kreieren. «Zwei Drittel Trauben und ein Drittel Äpfel», präzisiert Patricia Dähler-Kraus. Dabei setzt Tröpfel ganz auf einheimische Produkte aus der Ostschweiz. Die Äpfel beispielsweise kommen aus Mammern selbst, den benachbarten Gemeinden Hörhausen oder Lanzenneunforn sowie auch aus dem Eigenanbau von Patricia Dähler-Kraus. 25 bis 26 verschiedene Apfelsorten werden für das optimale Aroma gemischt. «Allesamt Äpfel von Hochstammbäumen, da Tafelobst zu wenig Säure aufweist», so Dähler-Kraus.

Stilvoll anstossen ganz ohne Alkohol

Im ersten Jahr wurden noch bescheidene 900 Flaschen Tröpfel abgefüllt. Schon zwei Jahre später waren es 6’500 Flaschen. Inzwischen werden 35’000 Flaschen jährlich verkauft und drei Schaumwein-Krea­tionen im Sortiment geführt. Während der erste Tröpfel leicht süsslich ist, kam 2008 eine etwas herbere Tröpfel-Variante hinzu. Zwei Jahre später dann rundete der Tröpfel Rosé das Sortiment ab. «Die Beliebtheit der einzelnen Sorten unterscheidet sich erstaunlicherweise stark kantonal», erklärt Patricia Dähler-Kraus. So sei die süssliche Variante beispielsweise im Kanton St. Gallen besonders beliebt, die herbere in der Region Zürich, und im Thurgau stosse der Rosé auf grossen Anklang. «Erhältlich sind aber alle Tröpfel-Produkte praktisch in der ganzen Schweiz», betont sie.

Für Patricia Dähler-Kraus und Esther Schaefer-Meier von Tröpfel ist die Hauptsaison nun im vollen Gang. «Zwar haben wir das ganze Jahr hindurch nicht wirklich Flaute, im November und Dezember ist für uns aber klar die stressigste Zeit.» Gleich erlebt dies auch Iris Fontana-Rahm der Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG. «Die Hälfte unserer Rimuss-Produkte verkaufen wir jeweils auf Weihnachten und Silvester hin.» Dies bestätigt den Trend, dass viele auch an den kommenden Festtagen wieder gerne alkoholfrei und trotzdem sprudelnd mit ihren Liebsten anstossen.

Alkoholfrei auf die Festtage anstossen: Drei Alternativen

Rimuss Secco
Der Rimuss Secco ist weniger süss als die klassischen Rimuss-Produkte. Nebst gespritztem Traubensaft enthält er auch alkoholfreien Wein.

Cadet Mauler Premium Edition Muscat Blanc
Der Cadet Premium Edition Muscat Blanc von Mauler wird aus Muscat-Trauben gewonnen und ist entsprechend leicht süsslich mit fruchtigem Muskat-Aroma.

Tröpfel der Dritte (rosé)
Der Tröpfel Rosé enthält nicht etwa eine rote Traubensorte, es ist die Beimischung der Aronia-Beere – im Volksmund auch Apfelbeere genannt – die für die bunte Farbe sorgt. Die Aronia-Beere wird direkt am Bodensee gewonnen und verleiht dem Tröpfel Rosé eine erfrischende, süffige Note. Lieber Bowle als Sekt? Kein Problem: Die Winterbowle mit Rimuss Secco

Winterbowle für 6 Gläser

  • 1 frische Babyananas
  • 1 Kiwi
  • 1 Clementine
  • 1 Zitrone, Saft
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 7 dl Rimuss Secco
  • 3 dl kaltes Mineralwasser

Alle Früchte schneiden, Zitronensaft und Zucker dazugeben, alles mischen. Rimuss Secco dazugiessen und zirka 1 Stunde kühlstellen. Kurz vor dem Servieren das Mineralwasser dazugiessen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.