Werbung

Winzerchampagner: Klein aber fein

13. September 2020
Champagner ist der König der Weine, Essensbegleiter und Garant für gute Am­bi­ance. Auch hier spielt die richtige Auswahl eine bedeutende Rolle. Fachwissen und Mut zu Neuem sind gefragt, wenn man seinen Gästen oder sich selbst einen Champagner gönnen möchte, den es nicht zum Aktionspreis in jedem Discounter gibt.

Winzer, deren Champagnerflaschen den Aufdruck «RM: Récoltant Manipulant» tragen, beziehen ihre Trauben nur aus eigenen Weinbergen und haben im Gegensatz zu vielen grossen Champagner-Häusern die voll­ständige Kontrolle über Weinberg, Traubenauswahl und alle Elemente der Weinherstellung. Das bedeutet, dass diese Champagner, im Vergleich zu den grossen Marken, oft mehr Naturbelassenheit und Charakter bieten können.

Winzerchampagner aus Familienbetrieben

Winzerchampagner kommen aus Familienbetrieben, nicht aus Fabriken; Winzer produzieren einige Tausend, aber nicht Millionen von Flaschen. Viele Winzer unternehmen zusätzliche Anstrengungen, wie bio­logisch und biodynamische Produktion, verwenden ausschliesslich bestes Traubenmaterial und natürliche Hefen und unfiltrierte Grundweine, vergären Weine in Eichenfässern, alles Praktiken, die spezielle eigene Aromen ermöglichen.

Winzerchampagner betonen das Terroir

Eine der bedeutesten Unterschiede liegt sicherlich in der Dosage (Zuckerzusatz), die gute Winzer sparsam einsetzen, damit das «Terroir» zur Geltung kommt. Zuckerzusatz deckt Unebenheiten im Wein ab, sicherlich ein Ziel, wenn der Konsument bei grossen Marken weltweit und jahrein, jahraus das gleiche Produkt erwartet. Hier geht es darum, durch Assemblage und Zuckerzusatz einen möglichst einheitlichen Geschmack zu produzieren. Winzer vertrauen in der Regel auf sonnengereiftes Trauben­material und verzichten wo immer möglich auf Zusätze, so auch beim Zucker.

Winzerchampagner: Klein aber fein

Nur bestes Rebgut wird verwendet

Bei guten Winzerchampagnern wird möglichst nur der Most der Erstpressung verwendet, da die weiteren Pressungen zu viele Bitterstoffe enthalten. Viele Winzer sind in der glücklichen Lage ausreichend bestes Rebgut zur Produktion eigener Cuvées zur Verfügung zu haben. Sie können so den Most der zweiten und dritten Pressung den grossen Champagnerhäusern überlassen, die zur Abdeckung des Mengenbedarf
diesen auch gerne verwenden.

Interessant ist sicherlich auch, dass man einen Qualitäts-Grand Cru Winzer-Champagner für einen Teil des Preises der grossen Namen kaufen kann. Der Winzer-Champagner hat einen ehrlichen Preis; man bezahlt dem Weinbauer seine Kosten für die Produktion und einen kleinen Gewinn aber kein riesiges Mar­keting-Budget zur Unterstützung des Aufbaus und Verkaufes seiner «Marke».

Winzerchampagner: Klein aber fein

Auswahl der besten Winzerchampagner

Zu dem Quintett der allerbesten Winzerchampagner gehört neben Jacquesson, Selosse, Roger Coulon und Larmandier-Bernier sicherlich auch Egly-Ouriet. Dieser Kultwinzer wird von allen namhaften Weinexperten anerkannt und ist in Grand Cru Ambonnay in der Montagne de Reims zu Hause. Der Produzent Francis Egly ist ein aussergewöhnlicher Winzer, er setzt auf biodynamischen Anbau, konzentriert sich auf geringen und selektiven Ertrag und erreicht damit eine Qualität der Trauben und der Grundweine, die einzigartig ist. Egly-Ouriet sind kraftvolle, terroir-expressive Schaumweine, die hauptsächlich auf Pinot Noir basieren mit einer Zugabe von bis zu einem Drittel Chardonnay.
Die Champagner liegen mindestens vier und bis zu acht Jahre auf natürlicher Hefe. Niedrige Dosage, keine Filtration der Weine, Fermentation in Eichen­fässern und eine äusserst präzise Verarbeitung sind weitere Eigenschaften in der Verarbeitung seiner Champagner. Alle Champagner bestechen durch eine äusserst feine Perlage und kräftige Farben im Glas. Durch ein neues selbstentwickeltes Verfahren kann Francis Egly fast ganz auf Sulfite (Schwefel) verzichten.

100-prozentiger Pinot Meunier, eine Seltenheit in der Champagne

Das Weingut in Grand Cru Lagen umfasst 12 Hektar und produziert ein Maximum von 100 000 Flaschen pro Jahr. Zu den beliebtesten Champagnern gehört der Grand Cru Tradition, eine Assemblage aus 70 % Pinot Noir und 30 % Chardonnay. Zu den Spezialitäten gehört ein 100-prozentiger Pinot Meunier, eine Seltenheit in der Champagne: ein Blanc de Noirs Vieilles Vignes (100 % Pinot Noir aus sehr alten Reben und stark kalkhaltigen Böden), ein lachsfarbener Rosé, mineralisch und komplex im Geschmack und der VP (Vieillissement Prolongé) aus extra langer Lagerung mit sehr geringer Dosage.

Egly-Ouriet Champagner

Egly-Ouriet Champagner findet man weltweit in der gehobenen Gastronomie und nur ein kleines Kontingent erreicht die Schweiz. Egly-Ouriet und eine feine Auswahl an weiteren Top Winzer-Champagnern sind in der Schweiz erhältlich bei der Zürcher-Gehrig AG, 8008 Zürich:

www.the-champagne.ch

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.